News

Kreditversicherungen effizient abwickeln

1.02.2016 | Kreditversicherungen effizient abwickeln

Die Ware ist geliefert – der Kunde zahlt nicht. Ein Schreckensszenario für jeden Kreditmanager, das ihn bis in seine (Alb-)Träume verfolgt. Vor allem in Zeiten hoher Ausfallrisiken. Um diese Albträume zu vermeiden, sichern Unternehmen ihre Forderungen über eine Kreditversicherung ab. Das Einhalten der vertraglichen Verpflichtungen ist allerdings mit erheblichem Aufwand sowie einer hohen Fehleranfälligkeit verbunden. Bei Nichteinhaltung der vertraglichen Verpflichtungen (Obliegenheitserfüllung) erlischt im Schadensfall zwangsläufig der Anspruch auf Zahlungsleistungen seitens des Kreditversicherers. Mit KVsprint, einer nahtlos in SAP integrierten Komponente der cormeta Credit Management Suite, werden diese Fehler und die ständig drohenden Kostenfallen vermieden. Mit KVsprint, das die cormeta seit 1996 anbietet, sorgen Unternehmen für ein professionelles  Kreditversicherungsmanagement in SAP.

Unternehmen zahlreicher Branchen und jeder  Größe - national wie international - nutzen bereits den umfangreichen Leistungsumfang von KVsprint, um die Aufgaben, die mit einem Kreditversicherungsvertrag verbunden sind, sicher und schnell zu managen. Um Feedback und Wünsche der Kunden zu berücksichtigen, hat die permanente Optimierung von KVsprint für cormeta einen hohen Stellenwert. Sichtbar werden diese Optimierungen bei der Anwendung des neuen Release, dessen aktuelle Version 5 die Benutzer sofort überzeugt hat.

Credit Management Suite der cormeta ag als zentrales Tool in SAP
Neben der wichtigen korrekten Abwicklung der Kreditversicherungsprozesse müssen sich Kreditmanager tagtäglich mit einer Fülle von Fragen, Daten und Fakten beschäftigen. Ist der Kunde ausreichend kreditversichert? Wie ist der Kunde in punkto Risikobewertung zu beurteilen? Müssen Bonitätsdaten ermittelt werden? Gibt es offene Klärungsfälle? Ist es ein Inkassofall? Sind ausreichend Sicherheiten vorhanden? Das sind nur wenige Beispiele aus der breiten Palette, die die täglichen Herausforderungen des Kreditmanagements verdeutlichen. Die cormeta setzt exakt dort an und stellt den Kunden eine zentrale Lösung für die Bewältigung dieser Aufgaben zur Verfügung. Konkret: Anwender müssen nicht mehr wie bisher vom Startbildschirm auf diverse Seiten oder unterschiedliche Programme wechseln, um an die Detailinformationen zu gelangen. Mit der optimierten Version KVsprint 5 ist bereits über die neue ergonomische Einstiegsmaske ein Zugriff auf alle verfügbaren Funktionen möglich - und zwar ohne die Hauptseite zu verlassen. Mit Blick auf die Nutzerfreundlichkeit ein entscheidender Aspekt. Der direkte elektronische Zugang zu den Kreditversicherern unterstützt die automatisierten Prozesse darüber hinaus erheblich. Durch das Zuschalten weiterer Komponenten innerhalb der Credit Management Suite kann der Kunde seine Aufgaben erledigen. Und zwar individuell auf seine Prozesse abgestimmt – zentral in einer Umgebung und einer Standardlösung in SAP integriert. Dass die moderne Software auch SAP S/4HANA-fähig ist und somit eine noch schnellere Verarbeitung auch großer Datenmengen bietet, ist selbstverständlich.

Kreditversicherung bleibt klassisches Finanzinstrument auch in der Zukunft
Mit 23.800 Unternehmensinsolvenzen ist laut Wirtschaftsauskunftei Creditreform 2014 der niedrigste Stand seit Einführung der Insolvenzordnung verzeichnet worden. Trotzdem bleibt die Absicherung der Forderungen mittels Kreditversicherung als klassisches Finanzinstrument zum Schutz vor Ausfällen nach wie vor ein wichtiger Baustein für die Zukunftssicherung der Unternehmen. KVsprint unterstützt den Versicherungsnehmer bei all seinen Pflichten gegenüber dem Kreditversicherer und sorgt somit dafür, dass die Kreditversicherung das bleibt, was sie sein soll – eine sichere und zuverlässige Absicherung.

KVsprint Releasewechsel für Bestandskunden einfach und schnell
Der Releasewechsel gestaltet sich für Kunden sehr einfach. Damit hebt sich cormeta als seit mehr als 20 Jahren etablierter SAP-Partner positiv ab. Denn häufig ist im Bereich Debitorenmanagement ein komplettes Upgrade-Projekt notwendig, das Datenmigration und Umstellung der Tabellen beinhaltet. All das entfällt bei dem aktuellen Release, da die Tabellenarchitektur bewusst beibehalten und lediglich die Programme angepasst und nutzerfreundlicher gestaltet wurden. Mit anderen Worten: Die neuen Programme werden installiert und der Nutzer kann unmittelbar danach weiter arbeiten. Eine Schulung ist zwar sinnvoll, aber nicht in jedem Fall unbedingt erforderlich – trotzdem bietet die cormeta ihren Kunden an, sie vor Ort zu beraten, die aktuellen Vertragseinstellungen und Anforderungen an das Reporting zu prüfen und ihnen die Features und die Vorteile der neuen Version zu demonstrieren.

Neuerungen und Erweiterungen
Das aktuelle Release bietet unter anderem folgende Neuerungen und Erweiterungen:

  • Integration der Online-Firmensuche in das KVsprint Hauptmenü mit der Möglichkeit der direkten Neukundenanlage, Darstellung der Adressinformationen des Kreditversicherers im Vergleich zu den SAP Stammdaten des Debitors
  • Lokale Kundensuche mit Ausgabe des aktuellen Versicherungsstatus als Icon
  • Massenneuanlage bisher nicht kreditversicherter Kunden (neue Abstimmliste Stammdaten)
  • völlig neu gestaltete Verwaltung von Zentral- und Filialbeziehungen mit übersichtlicher Darstellung von Mitversicherten innerhalb der Stammdaten sowie automatischer Datenreorganisation der Belege bei Änderungen
  • Darstellung der Kreditmitteilungen (inklusive Historie) in eigenem Reiter innerhalb der Kundenstammdatenverwaltung
  • Verwaltung von Notizen und Dateianhängen
  • Flexibles Reporting mit dem ABAP List-Viewer (ALV), frei konfigurierbare Datenselektionen, mehrere Ergebnislisten parallel zum Vergleich in eigenen Reitern
  • Neue Coface-Direktanbindung (CofaServe-Schnittstelle), basierend auf der EASY-Nummer, inklusive automatischer Umstellung der Coface-Nummern auf die neue EASY-Nummer
  • Detaillierte Auswertung zur Ermittlung von Zahlungserfahrungen
  • Neue Datenübernahme mittels XML-Dateien und klassenbasierter Schnittstelle
  • Anbindungen an klassisches Kreditmanagement (FI) sowie SAP Credit Management (FSCM) verfügbar
  • Kompatibel zu SAP S/4HANA Finance (ab Patchlevel 4)

Kreditmanagement mit einer Standardsoftware revolutionieren
Für Unternehmen, die keine Kreditversicherung haben, bietet die cormeta mit der Credit Management Suite eine Standardlösung an, mit der die vielfältigen Prozesse  des Kreditmanagements in all ihren Facetten und Anforderungen umfassend gelöst sind. SAP-integriert, ohne zusätzliche Hardware,  können Unternehmen ihr Kreditmanagement schnell, effektiv und kostensparend mit Standardsoftware revolutionieren - im wahrsten Sinne des Wortes. Denn die Suite beinhaltet neben Adressvalidierung, Bonitätsprüfung, Informationen über Zahlungspool, Bilanzdaten, Kreditversicherungsabwicklung, Forderungsverkauf (ABS/Factoring) und Inkasso weitere Funktionen, die trotz Standardlösung für Unternehmen individuell skalier- und nutzbar sind. Vorteil: Damit kommen nur die Komponenten zum Einsatz, die tatsächlich benötigt werden. Das wiederum erspart eine Überfrachtung durch unnötige Software.

Fazit:  Die cormeta Credit Management Suite ist eine der tragenden Säulen des Unternehmenserfolgs. National und international konnte die cormeta bereits viele Neukunden  gewinnen, die längst von den Vorteilen der in SAP nahtlos integrierten Lösung überzeugt sind. Denn die cormeta Credit Management Suite überzeugt durch Funktion, Präzision, Ergonomie und Schnelligkeit.