Reklamations-Management Übersicht

Klärungsfälle und Reklamationen können sehr unterschiedliche Gründe haben. Neben Mengen- und Preisdifferenzen entstehen häufig durch die Lieferung von beschädigter Ware oder auch zeitliche Überschreitungen des Lieferdatums sehr schnell Klärungs- und Reklamationsfälle entstehen.

Egal welcher Grund vorliegt, eines ist allen Klärungsfällen und Reklamationen gleich - sie sind arbeitsintensiv, damit zeitaufwändig und mit hohen Kosten verbunden. Die DSO (Days Sales Outstanding) wird durch oftmals zu lange Durchlaufzeiten der Klärungsfälle negativ beeinflusst. Dadurch wird unmittelbar auch die Liquidität geschwächt.

Mit dem Einsatz der in SAP nahtlos integrierten Software DMsprint (Dispute Management) erhalten Sie ein ergonomisches, schnelles und effizientes Tool für das Klärungsfallmanagement. Klärungsfälle können sowohl im Rahmen von Zahlungseingängen bei Zahlungsdifferenzen angelegt werden als auch auf Einzelpostenebene im Kundenkonto (z.B. bei Reklamationen). Klärungsbeträge werden bei Zahlungen automatisch fortgeschrieben, so dass Sie stets den aktuellen Status, sowohl der Bearbeitung als auch der Restforderung haben. Innerhalb der Lösung können Sie direkt Mailings oder sonstige Dokumente erzeugen und ablegen und damit alle Prozessbeteiligten auf dem gleichen Informationsstand  bringen. Durch die zentrale Bearbeitung und Sicht auf alle Vorgänge werden Bearbeitungszeiten drastisch gesenkt. Kunden mit überdurchschnittlich hoher unbegründeter Klärungs-und Reklamationsquote können so gefiltert werden. Diese Information kann in RMsprint als zusätzliches Risikomerkmal für das Scoring Ihrer Geschäftspartner herangezogen werden.

 

 

Produkte

DMsprint